Wie entwirft man einen Architekten?

Porträts von Aalto bis Zumthor

Alvar Aalto, Hermann Czech, Günther Domenig, Eileen Gray, Hans Hollein, Wilhelm Holzbauer, Adolf Krischanitz, Le Corbusier, Adolf Loos, Richard Neutra, Julius Posener, Margarete Schütte-Lihotzky, Peter Zumthor u.a.

 

 

Titelinformation

Friedrich Achleitner. Herausgegeben von Eva Guttmann, Gabriele Kaiser, Claudia Mazanek

2. Auflage

, 2015

Broschiert

312 Seiten, 40 sw Abbildungen

16.5 x 23.5 cm

ISBN 978-3-906027-94-4

Inhalt

Seit über 50 Jahren ist Friedrich Achleitner nicht nur als Literat, sondern auch als Architekturtheoretiker, -historiker und -kritiker tätig und nimmt damit eine bis heute unbestrittene Vorreiterrolle in der österreichischen Architekturrezeption und -geschichtsschreibung ein. Diese Buch präsentiert eine Sammlung seiner Texte, die von den frühen 1960er-Jahren bis zur Gegenwart entstanden sind und jeweils einen Architekten oder eine Architektin behandeln. Dabei steht nicht ein einzelnes Bauwerk, sondern die grundsätzliche architektonische Haltung der Porträtierten und deren Bedeutung im jeweiligen historischen Zusammenhang im Vordergrund. Gespeist aus einem reichen Wissensfundus widmet sich Achleitner mit scharfem, eigenständigem Blick der baulichen Realität und porträtiert mit hoher literarischer Qualität und grossem Sprachwitz Akteure der österreichischen Architektur, erweitert um internationale Protagonisten von der Zwischen- und Nachkriegsavantgarde bis zur Gegenwart.

Autoren & Herausgeber

Friedrich Achleitner

 (*1930) ist Schriftsteller und Architekturkritiker und Professor an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Er gehörte der Schriftstellervereinigung Wiener Gruppe an und veröffentlichte neben Fachliteratur auch mehrere bellestristische Bücher.

Eva Guttmann

, 2010–2013 Leitung des HDA – Haus der Architektur in Graz. Studium der Politikwissenschaften, Geschichte und Architektur.

Gabriele Kaiser

, Kunsthistorikerin, Architekturpublizistin, Lehrbeauftragte und seit 2010 Leiterin des afo – architekturforum oberösterreich. Studium der Kunstgeschichte in Wien.

Claudia Mazanek

, freiberufliche Lektorin und Herausgeberin mit Schwerpunkt Architektur und Kunst des 20. Jahrhunderts.

Echo

«Wie entwirft man einen architekten? ist kein Fachbuch, sondern ein originelles literarisches Projekt, das mit einem Augenzwinkern und viel Sprachwitz eine neue Perspektive auf das Who is Who der Architekturszene zwischen 1960 und heute eröffnet.» Elias Baumgarten, archithese

 

«Es ist eigentlich kein Architekturbuch, eher eine Abfolge von Prosaminiaturen – von scheinbar leichter Hand souverän hingeworfenen verbalen Bildnissen. […] Unglaublich inspirierend und erkenntnisfördernd ist diese Zusammenstellung, deren Aufmachung (Buchgestaltung: Peter Duniecki) ebenso unprätentiös und griffig ist wie Achleitners Architektenentwürfe. Ein grossartiges Lesebuch und wertvoller Beitrag zur österreichischen Architekturgeschichtsschreibung!» Franziska Leeb, Die Presse

 

«Nebst literarischer Qualität und Sprachwitz ist es die Kontextualisierung, die die Porträtsammlung zu einer kleinen Architekturgeschichte macht.» Verena Konrad, Magazin Architektur und Bauforum

 

«Im Gesamten wird diese grafisch elegante Porträtgalerie zu einem erhellenden Rückblick auf 50 Jahre Architekturgeschichte.» Falter

 

«Dieses Buch ist ein Muss für jeden Liebhaber von Architektur und Sprache.» Carsten Sauerbrei, db deutsche bauzeitung