Society Now!

Society Now!

Architektur. Projekte und Positionen 2009–2019

Der Forschungsbereich Hochbau – Konstruktion und Entwerfen an der TU Wien bietet beispielhafte Architekturausbildung, die auf Herausforderungen wie die Klimakrise und aktuelle gesellschaftliche Umwälzungen antwortet

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Michael Seidel, Gerhard Steixner. Mit Beiträgen von Silke Fischer, Sandra Häuplik-Meusburger, Vera Kumer, San-Hwan Lu, Michael Seidel und Gerhard Steixner

1. Auflage

, 2020

Gebunden

516 Seiten, 611 farbige und 126 sw Abbildungen, Pläne und Grafiken

17 x 24 cm

ISBN 978-3-03860-178-4

Inhalt

Was kann die Architekturlehre im Kontext des Leitsatzes «Weniger ist mehr» bis hin zur Forderung «Luxus für alle» leisten? Soziale und kulturelle Errungenschaften des 20. Jahrhunderts werden heute radikal infrage gestellt. Globale Umweltveränderungen und tiefgreifende gesellschaftliche Umbrüche verlangen nach einer Ökologisierung und Demokratisierung von Architektur und Städtebau.

Entlang dieses Themenkomplexes spiegelt das Buch die Schwerpunktthemen des Forschungsbereichs Hochbau – Konstruktion und Entwerfen an der TU Wien. Der Fokus liegt auf Wohn- und Städtebau, auf den Chancen und Ansprüchen hinsichtlich der Benutzbarkeit des öffentlichen Raums sowie auf dem Experiment als didaktisches Denk- und Lockerungswerkzeug. Differenzierte Positionen und eine Auswahl aus zahlreichen Studierenden-Projekten dokumentieren den Versuch, ein Bewusstsein für das Mögliche zu wecken.

 

Gerhard Steixner führt seit 1983 ein Architekturbüro mit Sitz in Wien, von 2009 bis 2019 war er Professor für Hochbau und Vorstand des Forschungsbereichs Hochbau – Konstruktion und Entwerfen der Technischen Universität Wien.

 

Michael Seidel lehrt und forscht seit 1998 an der Technischen Universität Wien im Forschungsbereich Hochbau – Konstruktion und Entwerfen zur baukonstruktiven Konzeption im Hochleichtbau.

Autoren & Herausgeber
Echo

«Ein kritisches Plädoyer für eine neue Demokratisierung und Ökologisierung von Architektur und Städtebau.» Petra Kickenweitz, Architektur & Bauforum