Rastlos: Architekt Werner Pfeifer 1919–1972

Aus Vorarlberg nach Afrika und zurück: Leben und Werk des Montafoner Architekten Werner Pfeifer

 

 

Titelinformation

Martina Pfeifer Steiner. Mit Beiträgen von Robert Fabach, Martina Hämmerle, Norbert Pfeifer und Werner Klaus Pfeifer

1. Auflage

, 2018

2 verbundene Teile in Festeinband

Total 294 Seiten, 8 farbige und 169 sw Abbildungen

15.5 x 24 cm

ISBN 978-3-03860-118-0

Inhalt

Leben und Werk des Vorarlberger Architekten Werner Pfeifer sind Ausgangspunkt für ein atmosphärisches Kaleidoskop der fortschrittsgläubigen 1950er- und 1960er-Jahre, einer paradoxen Zeit der Restauration und des Aufbruchs. In zwei chronologisch gegenläufigen Buchteilen wird der anekdotische Blick von Zeitzeugen mit Dokumentarischem verwoben. Dieses duale Format umreisst zum einen das berufliche Umfeld des Architekten und zeichnet darüber hinaus ein lebhaftes Bild des Menschen Werner Pfeifer.

Mit reichlich Pioniergeist ausgestattet, hinterliess Werner Pfeifer aus seiner relativ kurzen Schaffenszeit eine Fülle an Projekten und Bauten: visionäre Hotelanlagen im heimatlichen Montafon und Kirchen und Missionsbauten in Afrika, Schulbauten mit höchst innovativen Ansätzen und städtebauliche Konzepte. Diese Monografie stellt Pfeifers Werk in den Kontext der Nachkriegszeit und öffnet entlang chronologischer Bezugslinien thematische Fenster, die eine Vertiefung architekturhistorischer, gesellschaftlicher und kultureller Aspekte erlauben.

Autoren & Herausgeber

Robert Fabach

 ist Architekt, Architekturpublizist und Leiter des Architekturarchivs Vorarlberg.

Marina Hämmerle

 ist Architektin und Kennerin der Vorarlberger Architekturszene. Sie schreibt, kuratiert und berät im Bereich Architektur, entwirft und begleitet Veränderungsprozesse zur Lebensraumgestaltung.

Norbert Pfeifer

Werner Klaus Pfeifer

Martina Pfeifer Steiner

 studierte Betriebswirtschaft und Architektur, entwickelt Konzepte zur Architekturvermittlung an Jugendliche und ist als Architekturpublizistin und Journalistin tätig.